Wappen Innenraum Burg Schönfels Bär
Burg Schönfels
weitere HOME

SCHLÖSSER:

Schloß Moritzburg Zeitz
Schloß Nischwitz
Barockschloß Delitzsch
Schloß Lichtenwalde
Schloß Güldengossa
Schloß Lützen
Schloß Frohburg
Schloß Heidecksburg
Schloß Rochlitz
Schloß Weesenstein
Schloß Nossen
Schloß Hartenfels
Schloß Pillnitz
Schloß Rochsburg
Schloß und Burg Allstedt
Schloß Moritzburg Halle
 
Barockgarten
Großsedlitz

 
Schloß Neuenburg
Schloß Moritzburg Dresden
Schloß Wolkenstein
Schloß Püchau
Schloß Netzschkau
Schloß Hinterglauchau
Schloß Machern
Schloß Ballenstedt
Sanssouci
Wasserschloß Podelwitz
Schloß & Park Wörlitz
Schloß und Park Luisium
Hochzeitsschloß Sababurg
Schloß Bertholdsburg
Residenzschloß Weimar
Wasserschloß Mittwitz
Dornburger Schlösser
Schloß Sondershausen

BURGEN:
Rudelsburg und Saaleck
Konradsburg
Burg Mylau
Burg Stolpen
Burg Gnandstein
Burg Schönfels
Burg Falkenstein
Burg Kriebstein
Burg Scharfenstein
Burg Stein/Hartenstein
Burg Düben
Leuchtenburg Kahla
Burg Lauenstein
Plassenburg
 
Reichsburg Kyffhausen,
Kyffhäuserdenkmal

Burgruine Henneberg

BURG SCHÖNFELS IM VOGTLAND

Die Burg Schönfels liegt in Schönfels/OT Lichtentanne - im Zwickauer Land. Wir haben sie auf unserer Burgentour nach Mylau entdeckt. Stolz erhebt sich die Burg, auf einem Bergkegel liegend, über dem Örtchen Schönfels. Auch wenn hier keine prunkvollen Räume zu sehen sind, handelt es sich um ein Kleinod, daß durchaus einen Besuch wert ist.

Im Jahre 1180 errichten die Voigte von Weida die Burg Schönfels. Es entstand eine Wehr- und Schutzanlage. Die Burg befand sich bis 1354 in den Händen der Erbauer. Außer der Herrschaft Schönfels-Werda und der Burg Schönfels besaßen die oben genannten Voigte auch die Herrschaft Wiesenburg. Im Jahre 1225 wurde die Burg erstmals urkundlich erwähnt.

In dieser Zeit besaß die Burganlage wehrhafte Mauern um den Innenhof mit Turm, weiterhin waren hölzerne Gebäude im Vorhof und wie auf vielen anderen alten Wehrburgen ein Wallgraben vorhanden. Später wurden weitere Steinbauten errichtet. Im 13. und 14. Jahrhundert diente die Burg Schönfels als Amt eines großen Verwaltungsbezirkes. Auch diese Burganlage blieb von feindlichen Truppen nicht verschont.

Im Jahre 1430 wurde sie von den Hussiten belagert. Bis 1459 befand sich die Burg im Besitz der Wettiner. In den nächsten Jahrzehnten wechselte die Burg oft ihren Besitzer.

Im 15. Jahrhundert befand sie sich im Besitz des Herren von Weißenbach. Diesem Besitzer verdankt die Burg ihre wunderschöne Kapelle, die Kemenate und ein Archiv. Die Kemenate ist eine spätgotische Bohlenstube mit Renaissance-Mustern. Im Jahre 1651, als die Burg Schönfels durch einen Brand schwer beschädigt wurde, befand sie sich im Besitz des Herren Carl von Carlowitz.

Bauliche Änderungen erfolgten in den Jahren 1722 und 1743. Von 1770 bis 1945 diente die Burg als Sommersitz der Familie von Römer. Diese wurden durch die Bodenreform enteignet und die Burg Schönfels ging in das Volkseigentum über. Von 1945 bis 1965 nutzte der Staat die Burg als Wohnstätte und Jugendherberge.

Im Jahre 1965 begannen die Instandsetzungsarbeiten an der mittelalterlichen Burganlage.

Um die Burg 1975 für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, waren umfangreiche Rekonstruktionsarbeiten notwendig.

Hier geht es weiter

Sylvia Wentzlau
Burg Schönfels

Innenhof

© Texte und Fotos:
Sylvia Wentzlau

 

Burgenseite
Kontakt © Sylvia Wentzlau 2005-2013