Schloß Heidecksburg Schloß Heidecksburg Rudolstadt
 Schloß Heidecksburg
weitere HOME

SCHLÖSSER:

Schloß Moritzburg Zeitz
Schloß Nischwitz
Barockschloß Delitzsch
Schloß Lichtenwalde
Schloß Güldengossa
Schloß Lützen
Schloß Frohburg
Schloß Heidecksburg
Schloß Rochlitz
Schloß Weesenstein
Schloß Nossen
Schloß Hartenfels
Schloß Pillnitz
Schloß Rochsburg
Schloß und Burg Allstedt
Schloß Moritzburg Halle
 
Barockgarten
Großsedlitz

 
Schloß Neuenburg
Schloß Moritzburg Dresden
Schloß Wolkenstein
Schloß Püchau
Schloß Netzschkau
Schloß Hinterglauchau
Schloß Machern
Schloß Ballenstedt
Sanssouci
Wasserschloß Podelwitz
Schloß & Park Wörlitz
Schloß und Park Luisium
Hochzeitsschloß Sababurg
Schloß Bertholdsburg
Residenzschloß Weimar
Wasserschloß Mittwitz
Dornburger Schlösser
Schloß Sondershausen

BURGEN:
Rudelsburg und Saaleck
Konradsburg
Burg Mylau
Burg Stolpen
Burg Gnandstein
Burg Schönfels
Burg Falkenstein
Burg Kriebstein
Burg Scharfenstein
Burg Stein/Hartenstein
Burg Düben
Leuchtenburg Kahla
Burg Lauenstein
Plassenburg
 
Reichsburg Kyffhausen,
Kyffhäuserdenkmal

Burgruine Henneberg

Residenzschloß Heidecksburg Rudolstadt/Thüringen

Im wunderschönen Thüringer Land liegt das Schloß Heidecksburg. Das Schloß gehört zur Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten.

PorzellanofenInnenraumPorzellanofen

Bis 1918 nutzten die Grafen und Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt das Schloß als Residenz. Schon im frühen Mittelalter besaßen die Grafen Besitztümer in Mittel- und Nordthüringen.

Eine ganz berühmte Persönlichkeit aus der Linie der Grafen von Schwarzburg war der 1304 geborene Günther XXI. von Schwarzburg-Blankenburg. Er war führend an der "Thüringer Grafenfehde" von 1342 - 1345 beteiligt. 1349 wurde Günther XXI. zum Römischen Kaiser gewählt, schon wenige Monate nach seiner Wahl zum Römischen Kaiser starb Günther. Noch heute befindet sich sein Grabmal im Frankfurter Dom.

Die Grafen von Schwarzburg konnten ihren Besitz ständig erweitern. Sie drangen über Blankenburg in das Saalethal ein und erwarben später auch Besitzungen zwischen Saalfeld und Dornburg.

Deckengemälde

Im Jahre 1345, in der Zeit der Grafenfehde, wurde die untere und obere Burg in Rudolstadt zerstört. Bis dahin befanden sich beide Burgen in orlamündischem Besitz. Nach der Zerstörung kauften die Schwarzburger beide Burgen und die halbe Stadt Rudolstadt auf. Die Grafen von Schwarzburg errichteten die obere Burg erneut. Von dieser Neuerrichtung ist heute nur noch der Rundturm am Marstallgebäude erhalten.

Im Jahre 1573 brannte es auf dem Burggelände, danach entstand das dreiflügelige Renaissanceschloß Heidecksburg. Kaiser Joseph I. verlieh 1710 den Rudolstädter Grafen die Fürstenwürde. Nach so einer Ernennung war das alte Schloß für Repräsentationszwecke nicht mehr geeignet. Aus diesem Grunde ließ Fürst Friedrich Anton (1692 - 1744) einen prunkvollen Neubau errichten.

Was gibt es alles auf Schloß Heidecksburg zu sehen?

Hier geht es weiter!

Sylvia Wentzlau
Innenraum
Innenraum
Innenausstattung
Schloß Heidecksburg
Rococo en miniature

 
© Text und Fotos:
Sylvia Wentzlau
  

Burgenseite
Kontakt © Sylvia Wentzlau 2005-2013